Kategorien
Allgemein

ZEITLOSE BEAUTY-TIPPS, DIE WIR VON MAMA GELERNT HABEN

„She get it from her mama“ ist mehr als nur eine Zeile in einem Juvenile Lied. Gerade als wir von unseren Müttern gelernt haben, wie man geht, spricht und Schuhe bindet, haben wir unterwegs auch einige Schönheitslektionen von ihnen erhalten.

Denken Sie darüber nach, bevor wir alt genug waren, um ein Modemagazin zu lesen oder sogar unseren ersten Lipgloss zu kaufen, konnten wir immer noch Mom bei ihrer Eitelkeit zusehen, die ihre tägliche Make-up-Routine macht. Wir würden staunen, wie diese Frau mit ihrem Arsenal an Schönheitswerkzeugen, jedes mit seinem eigenen mystischen Zweck, irgendwie wusste, wie man jedes einzelne perfekt nutzt. Man könnte fast sagen, dass Mütter unsere ersten YouTube-Tutorials waren.

Das soll nicht heißen, dass Mama immer Recht hatte. „Rasiere dich nur bis zur Kniescheibe!“ Bitte, Mom. Als erwachsene Frauen, jetzt mit unserer eigenen Eitelkeit und unserem täglichen Schönheitsprogramm, wollten wir die Lektionen widerspiegeln, die unsere Mütter weitergegeben haben – einige davon folgen wir noch heute, andere haben wir ignoriert.

Verwende Essenz – es ist besser als Feuchtigkeitscreme, Serum oder Öl

Der einzige Schönheitsratschlag, den mir meine Mutter gegeben hat, war, die Essenz zu verwenden, egal wie müde oder gebrochen ich bin. Zum Teufel, wenn ich auf einer Insel desertiert bin, finde ich besser Wasser und Pflanzen und irgendwie eine Essenz. Es stellte sich heraus, dass sie Recht hatte – weil ich keine angeboren perfekte Haut habe, wie viele Koreaner es tun (verdammt, gigantische Poren), und ich hatte in meinem Leben einige beschämend schlechte hautkillende Gewohnheiten, die mich inzwischen zum Krypto-Wächter gemacht haben sollten. Trotzdem habe ich nicht einmal die geringste feine Linie im Gesicht. Danke, Oma!

Feuchtigkeitscreme ist alles

Der Duft von Feuchtigkeitscreme ist für immer in meinem Gedächtnis verankert. Auch das Bild meiner Mutter, die auf dem Bett liegt und ihre Haut so glatt wie Glas ist. Diese Frau ging nie eine Nacht, ohne auf dieses geliebte Schönheitsmaterial zu schmieren – und ihr ganzes Leben lang sah sie immer mindestens 10 Jahre jünger aus als ihr Alter. Obwohl sie in meiner Jugend nie ernsthaft mit mir über Hautpflege gesprochen hat, als ich anfing, mit meiner eigenen Routine zu experimentieren, beschloss ich natürlich, es selbst auszuprobieren. Während das Konzept eines All-in-One-Reinigers, Make-up-Entferners und Feuchtigkeitsspenders schon immer genial war, konnte ich es heutzutage nie schaffen, das Zeug zu berühren. Der Hauptbestandteil ist Mineralöl, das aus Erdöl gewonnen wird, das ich um der Umwelt willen möglichst vermeide. Vielleicht sollte ich meiner Mutter einen schönen Saflorölreiniger zum Muttertag schenken, aber alte Gewohnheiten sterben schwer. Wie auch immer, die wichtige Lektion hier: Geh immer mit sauberer Haut ins Bett, Punkt. Ich liebe dich (und dein Gesicht), Mama!

Vermeiden Sie die Sonne um jeden Preis

Meine Mutter ist lustig. Sie war schon immer verspielt und marschiert zu ihrem eigenen Takt. Kein Wunder, dass sie absolut keine Bedenken hat, an einem sonnigen San Diego-Nachmittag nach draußen zu gehen und einen Regenschirm auszuziehen. Das stimmt, meine Mutter ist diese Asiatin. Seit ich denken kann, hat meine Mutter alles getan, um sich vor der Sonne zu schützen. Sie zieht eine Decke heraus (eine, die sie leicht in ihrem Handschuhfach aufbewahrt) und benutzt sie, um ihre Arme zu bedecken. Meine Mutter trägt eine Vielzahl von Hüten in ihrer Tasche, vorbereitet für jedes Sonnenbrandereignis. Sie geht die zusätzliche Meile, indem sie einen Regenschirm auswählt, der mit ihrer Outfitauswahl übereinstimmt. So beschämend es auch sein mag, sie ist auf etwas gestoßen.

Asiatische Frauen sind mit einer Haut gesegnet, die langsamer Anzeichen von Hautalterung zeigt. Asiatische Frauen zeigen aber auch eher die Auswirkungen von Sonnenschäden in Form von ungleichmäßiger Hautfarbe, Pigmentierung, Sommersprossen und dunklen Flecken. Mit fast 70 Jahren sieht meine Mutter ziemlich gut aus. So sehr ich es auch nicht zugeben will, ich bekomme definitiv Sommersprossen. Ich ziehe vielleicht nicht so schnell einen Regenschirm aus, aber ich werde Sonnencreme verwenden. Okay, Mom, du hattest Recht.

Lass dir von niemandem die Haare schneiden!

Das hat Großmutter auch gesagt. „Friseure werden nicht wissen, wie. Die meisten Salons werden deine Locken nicht verstehen. Das Schlimmste daran ist, wenn sie es vermasseln, wird es vielleicht nie wieder nachwachsen.“

Diese Angst ist für afroamerikanische Frauen real. Unsere vielfältigen Identitäten sind eine Diaspora der Komplexität, und mein Haar repräsentiert das. Auf den ersten Blick gehen viele Friseure davon aus, dass die Haare ihrer Kunden den ihren gleichen sind, und meine in den meisten Fällen nicht. Auf der anderen Seite ließen mich meine selbstgemachten Zierleisten von Oma mit schlaffen Locken und ebenso viel Krause zurück. Also, als ich endlich die beängstigende Reise aufnahm, um einen Friseur zu finden und einen fand, der wusste, wie man meine Locken perfekt macht, fragte ich sie: „Wie hast du das gemacht?“ Es war einfach: Sie kannte meine Haarqualität, 3A. Da traf es mich. Großmutter hatte Recht, aber sie machte meine Haare ganz falsch. Ich konnte nicht einfach auf einem Stuhl sitzen und hoffen, dass jemand (einschließlich sie) mein Haar kannte oder sogar wusste, was ich wollte. Ich musste es zuerst wissen. Die Lektion – unsere schönen Vorbilder haben vielleicht den besten Rat, sind aber vielleicht nicht immer die Antwort.

Wasche dein Gesicht immer vor dem Schlafengehen, egal wie müde (oder betrunken) du bist

Wenn es um Schönheit geht, hat meine Mutter immer gesagt, dass weniger mehr ist. Sie hat sich noch nie so sehr für Make-up interessiert und ehrlich gesagt, hat sie mir nie wirklich viel darüber beigebracht. Die meisten meiner Hautpflege- und Schönheitsprogramme habe ich im Laufe der Jahre von meinen Freunden gelernt. Aber meine Mutter hat mir eine Sache beigebracht, an der ich mich immer festhalten werde. Wasche IMMER dein Gesicht – egal, wie spät du nach Hause kommst, wie müde du bist oder wie berauscht du bist. Als ich aufwuchs, hatte ich eine problematische Haut, also war es unerlässlich, dass ich jeden Schmutz und jede Anhäufung vom Tag wegwusch, um meine Haut klar zu halten. Die College-Jahre waren definitiv eine Herausforderung (man denke nur an Verbindungspartys, Dive Bars und viele Junk Foods), aber irgendwie habe ich es immer geschafft, mit einem sauberen Gesicht ins Bett zu gehen. Jetzt, da ich mich auf 30 zubewege, ist diese Gewohnheit in mir verwurzelt und meine Haut hat meiner Mutter zu verdanken.

Werde hübsch für DICH

Ich wurde einer starken, klugen, rechthaberischen Frau geboren. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Sie lehrte mich, dass Frauen Widersprüche sein können. Meine Mutter behielt ihren eigenen Nachnamen, als sie vor fast 40 Jahren meinen Vater heiratete, sagte mir aber auch, als ich mich an einer Frauenschule bewarb, dass es nicht bedeutete, dass ich aufhören musste, meine Beine zu rasieren. Sie wurde jahrzehntelang vegetarisch, bevor es „cool“ war, kommentierte aber oft, dass Menschen in Reformhäusern so ungesund aussahen. (Sie glaubt wirklich, dass die meisten Leute mit etwas mehr Erröten auskommen könnten, auch ich.) Und während es bei Alicia Keys um das „No Makeup“-Leben geht, ist es bei meiner Mutter definitiv nicht so. Sie scherzt halb, dass sie sich nicht einmal vom Postboten ohne Make-up sehen lassen würde.

Die Zeit, die meine Mutter vor ihrem Make-up-Spiegel verbringt, die Stunden (manchmal mehr als drei), die sie mit buchstäblich jedem in der Beauty-Abteilung spricht, bis sie sie beim Namen kennt, die Intelligenz, die sie darauf verwendet zu wissen, welche Marke gerade das beste Geschäft macht – Make-up ist der Zeitvertreib meiner Mutter. Aber der wahre Grund, warum sie sich die ganze Zeit und Mühe und Sorgfalt widmet, ist, dass sie die Erste sein wird, die dir sagt: „Ich tue es für mich.“ Und das ist die wichtigste Schönheitsstunde, die sie mir je beibringen konnte. Was auch immer du tust, um dich wie dein schönstes, selbstbewusstes Selbst zu fühlen, ist ganz allein deine Sache, nicht um jemand anderen glücklich, beeindruckt oder wohl zu machen. Es ist keine Pflicht für sie. Es ist eine persönliche Freude, sich selbst dieses Geschenk jeden Tag zu machen. Kleide dich gut für dich. Pass für dich auf dich auf. Nicht für Ihren Ehepartner oder Ihre Kinder oder die Welt, sondern weil Sie diese Pflege wert sind.

Alles rund um Gesichtsbehandlungen gibt es hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.